Projekte

Gerne können Sie direkt für eine unserer Trauergruppen spenden.

Jugendtrauergruppe

Zwölf Jungen und Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren und 14 bis 18 Jahren besuchen einmal monatlich die Jugendtrauergruppen nach dem Verlust von Vater, Mutter oder Geschwisterkind. Die Angehörigen verstarben durch Krebs, Suizid, ALS, Mord, Herzinfarkte oder Unfälle.

„Ich dachte, ich bin verrückt", sagte Theresa. „Obwohl ich wusste, dass Papa tot ist und nicht wiederkommt, stellte ich mir vor, er öffnet mir nach der Schule die Tür."

Junge Erwachsenengruppe

Zwölf junge Erwachsene von 18 bis 28 Jahren besuchen die Trauergruppe nach dem Verlust von Vater, Mutter oder Geschwisterkind. Diese verstarben durch Krebs, Suizid, ALS, Herzinfarkte oder Unfälle. Ungefähr die Hälfte aller Halbwaisen erleben im überlebenden Elternteil aufgrund vorheriger Scheidung wenig bis keinen Beistand in der Trauer.

Die 20-jährige Linda sagt: „Mir macht dieses „für immer" Angst. Es ist nicht greifbar. Ich weiß darum und gleichzeitig kann ich es nicht verstehen. Nie wieder meinen Papa in den Arm nehmen. Ihn nicht beim Uniabschluss, nicht bei der Hochzeit an meiner Seite zu haben ...und, er wäre ein so guter Opa gewesen."

Kindertrauergruppe

Zwölf Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren besuchen die Kindertrauergruppe nach dem Verlust von Vater oder Mutter. Die Eltern verstarben nach langen Erkrankungen oder plötzlich durch Herzinfarkte, Unfälle oder Suizid.

In dieser Gruppe wurden im Juli Hosentaschenkraftsteine bemalt. Einen für sich selbst und zwei zum Verschenken. Auf Leonies Stein sieht man ein Männchen, das spricht. Die 12-jährige sagt dazu in der Runde: „Reden hilft! Reden macht leichter. Und meine Freunde haben es auch bemerkt. Sie sagen, ich sei fröhlicher als vorher. Und letztens konnte ich meiner Freundin helfen, der es nicht so gut ging. Wir haben zusammen gesprochen, was sie traurig macht und was helfen könnte. Und als es ihr besser ging, da habe ich hinterher gedacht. „Mir hat das Sprechen geholfen und ich konnte ihr wieder weiterhelfen. Das geht vielleicht immer so weiter, wie eine Kettenreaktion oder ein Dominoeffekt."

Minitrauergruppe

14 Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren besuchen die Minitrauergruppe nach dem Verlust von Vater oder Mutter. Die Elternteile verstarben durch Krebs, Suizid, Herzinfarkte oder Unfälle.